Rückblick auf ein sehr ruhiges Vereinsjahr
Generalversammlung 2021

Rückblick auf ein sehr ruhiges Vereinsjahr

Der Gebirgstrachten- und Heimatverein Burgberg blickt auf ein sehr ruhiges Jahr zurück. Die 54.Generalversammlung konnte im November coronabedingt nicht durchgeführt werden und wurde nun im Außenbereich des Trachtenheims nachgeholt.

Zum Jahreswechsel 2019/2020 wurde im 5jährigen Turnus am Weinberg die Jahreszahl 2020 ausgesteckt und entzündet. Am 22.2.2020 fand der 10.Burgberger Nachtumzug statt. Die Freiwillige Feuerwehr, D´Sügar und der Burgberger Trachtenverein sorgten mit ihren zahlreichen Helfern wieder einmal für einen tollen Umzug samt Rauschballnacht auf dem Dorfplatz.

Dann wurde es still; der Katastrophenfall wurde ausgerufen, anstatt geselligem Vereinsleben gab es Kontaktverbot und Ausgangsbeschränkungen. Corona hat die ganze Welt lahmgelegt.

So ein ruhiges und kurzes Vereinsjahr gab es im Trachtenverein noch nie.

1.Vorstand Max Wegscheider dankte allen Helfern und Vereinsmitgliedern für ihren Einsatz und ihre Treue zum Verein und konnte folgende Mitglieder für ihre langjähre Vereinszugehörigkeit ehren:

 für 25 Jahre: Sonja Gilb, Reinhard Rustler, Wolfgang Schwarz, Josef-Anton Spieß, Bernhard Zeller

 für 40 Jahre: Hans Bader, Hannes Gerzer, Claudia Haggenmüller, Josef Herz, Xaver Hierl, Hw. Hartmut Kronthaler, Beate Müller, Johanna Spieß, Maria-Luise Vogler  für 50 Jahre: Andy Anzinger, Josef Hörburger, Albert Jörg, Helga Ott, Hermann Ott, Doris Speiser, Alois Zeller  sowie Anni Steinebrunner für die jahrelange Reinigung des Trachtenheimes

Im Jahr 2021 feiert die Burgberger Knappengruppe ihr 50jähriges Bestehen, der Trachtenverein wird in diesem Jahr 55 Jahre alt. Darum wurde zum Abschluss der Generalversammlung mit „am Schnäpsle uf dié Schnapszahl“ angestoßen, da niemand weiß, ob in diesem Jahr noch Gelegenheit dazu ist.